Wir machen mit!

Mehr als 300 Jugendliche und Erwachsene sind in den Freiwilligen Feuerwehren vor Ort aktiv. Einige davon stellen sich hier vor und verraten, warum sie sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich bei der Feuerwehr engagieren.


Tilman, FFW Zapfendorf

Jahrgang:
1964

Bei der Feuerwehr seit:
1980

Deshalb mache ich mit:
Ich will in meiner arbeitsfreien Zeit ehrenamtlich anderen Bürgerinnen und Bürgern helfen.

Aufgaben und Funktionen:

  • Federführender Kommandant
  • Zugführer
  • Ausbilder für die modulare Trupp-Ausbildung

Besonders toll finde ich:
Aktuell bin ich sehr stolz, dass wir wieder acht Feuerwehranwärter haben. Unser Marktgemeinderat hat bereits vor über 15 Jahren vorausschauend erkannt, wie wichtig der Feuerwehr-Nachwuchs ist. Deshalb sind wir jetzt in der glücklichen Lage, ein eigenes Löschfahrzeug für die Jugendgruppe einzusetzen – einzigartig in Stadt und Landkreis Bamberg und sehr selten in ganz Oberfranken!

Dieser Einsatz ist mir im Gedächtnis geblieben:
Als 19-jähriger musst ich eine gleichaltrige tödlich Verletzte aus dem Nachbarort aus ihrem völlig deformierten VW-Käfer herausschneiden.

Stefan, FFW Zapfendorf

Jahrgang:
1961

Bei der Feuerwehr seit:
1978

Deshalb mache ich mit:
Aus Überzeugung – Hilfe zu leisten, wo Hilfe benötigt wird.

Aufgaben und Funktionen:

  • Stellvertretender Kommandant
  • Feuerwehrschiedsrichter
  • Prüfer
  • Ausbilder
  • Organisator
  • Feuerwehrführerschein-Ausbilder

So bin ich zur Feuerwehr gekommen:
Erst zu Fuß, dann mit dem Fahrrad und jetzt mit dem Auto ;-) Aber mal im Ernst: Über Freunde und Nachbarn und die Überredungskünste älterer Feuerwehrleute.

Dieser Einsatz ist mir im Gedächtnis geblieben:
Die Großbrände in den Holzwerken und auf einem Bauernhof.
Es gibt aber viele Einsätze, die man nie vergisst.

Weitere Hobbys:

  • Mein Enkel
  • Mitglied des FC Bayern München
  • Mitglied in einem Bayern-Fanclub

Julian, FFW Zapfendorf

Jahrgang:
2004

Bei der FFW seit:
2016

Deshalb mache ich mit:
Weil es Spaß macht

So bin ich zur Feuerwehr gekommen:
Meine Familie ist bei der Feuerwehr

Besonders Spaß macht es mir ...
... mit den Feuerwehrautos zu fahren

Weitere Hobbys:

  • Trompete spielen
  • Fahrrad fahren

Benjamin, FFW Zapfendorf

Jahrgang:
1986

Bei der Feuerwehr seit:
2000

Deshalb mache ich mit:
Wegen der Kameradschaft. Davon war ich von klein auf sehr begeistert.

Aufgaben und Funktionen:

  • Stellvertretender Jugendwart

So bin ich zur Feuerwehr gekommen:
Ich habe mich freiwillig gemeldet.

Besonders toll finde ich ...
... die Kameradschaft und die Fahrzeuge.

Dieses Erlebnis ist mir im Gedächtnis geblieben:
Das sind zu viele ...

Weitere Hobbys:

  • Autos
  • Schwimmbad
  • Freunde treffen

Johannes, FFW Zapfendorf

Jahrgang:
1990

Bei der Feuerwehr seit:
2003

Deshalb mache ich mit:
Ich war von klein auf begeistert und wurde schon früh an die Feuerwehr herangeführt, da mein Vater selbst über 20 Jahre aktiv war.

Aufgaben und Funktionen:

  • Stellvertretender Jugendwart

So bin ich zur Feuerwehr gekommen:
Durch meinen Vater, der jahrelang Atemschutzträger war

Besonders toll finde ich ...
... die Kameradschaft und das Gesellige nach den Übungen, die Leistungsprüfungen für THL und Wasser – und natürlich die Feuerwehrfeste mit dem Verein.

Dieser Einsatz ist mir im Gedächtnis geblieben:
Es gibt viele Einsätze, die einen prägen und über die man auch nach Jahren noch spricht. Mir ist vor allem einer meiner ersten Einsätze, ein Waldbrand, in Erinnerung geblieben.

Weitere Hobbys:

  • Sport (FCN, Brose Bamberg)
  • Gartenarbeit

Dominik, FFW Lauf

Jahrgang:
1990

Bei der Feuerwehr seit:
2004

Deshalb mache ich mit:
Weil es toll ist, mit den technischen Geräten und gemeinsam mit den Kameraden Menschen aus misslichen Lagen zu helfen.
Und... Weil es jemand machen muss!

Aufgaben und Funktionen:

  • Ausgebildeter Gruppenführer der Atemschutzgruppe in Lauf seit 2014
  • Atemschutzbeauftragter der FFW Lauf seit 2013
  • Ausgebildeter Maschinist inkl. Lkw-Schein seit 2009
  • Ausgebildet in der Ersten Hilfe (Frühdefibrillation mit AED inkl. Intubieren des Patienten)

Dieser Einsatz ist mir im Gedächtnis geblieben:
In gewisser Hinsicht bleibt einem fast jeder Einsatz im Gedächtnis, da es immer wieder Situationen gibt, in denen man die Handlungen im Team sowie des Einzelnen verbessern kann. Kein Einsatz ist gleich, man lernt nie aus.