Hier lässt es sich gut leben!

Durch die Lage an einem Transportweg entlang des Mains, von Sachsen und Thüringen nach Bayern und weiter nach Süden und Westen, war der 904 erstmals urkundlich erwähnte Ort im Oberen Maintal stets Durchgangsstation auf den damals noch zeitraubenden Reisen. Auf dem Main, der unmittelbar an Zapfendorf vorbeifließt, wurde Holz vom Frankenwald bis zum Rhein und sogar noch weiter bis Rotterdam transportiert. Bereits in der Frühgeschichte sollen Menschen hier Rast gemacht haben, wie Funde aus der Bronzezeit belegen.

  • © Harald Hümmer

Rastplatz für Reisende

Heute bietet sich der Markt Zapfendorf seinen Gästen als hervorragender Ausgangsort für kleine und große Ausflüge an. Die herrliche Landschaft um den Main zieht Wanderer und Radfahrer in ihren Bann. Von den wunderschönen Mainauen hinauf zu den schönen fränkischen Dörfern führen gut ausgebaute Rad- und Wanderwege. Der Rennsteigverein, ein wohl einmaliger Bayerisch-Thüringischer-Verein mit Tradition, pflegt die Wanderwege und führt gemeinsame Wanderungen durch.

Sportbegeisterte finden in und um Zapfendorf zahlreiche Betätigungsfelder: So ist das Warmwasser- und Freizeitbad Aquarena – unter anderem mit Riesenrutsche und Sprungbecken – heiß begehrt, Tennisplätze befinden sich gleich nebenan. Eine Reithalle ist genauso vorhanden wie das Sport- und Freizeitzentrum mit Fußball- und Abenteuerspielplatz. Ein 18-Loch-Golfplatz ist nur wenige Autominuten entfernt und der Main mit den angrenzenden Seen lockt Angler, Boot- und Kanufahrer.

Ländlich und doch mitten im Geschehen

Zapfendorf punktet mit seiner ländlichen Lage und ist dabei doch verkehrsmäßig sehr günstig gelegen und mit dem Auto, der Bahn, dem Bus oder dem Fahrrad gut zu erreichen. Schnell kommt man als Besucher auch in die alte Kaiserstadt Bamberg, zur Veste Coburg, zum Thermalbad Obermain-Therme in Bad Staffelstein, zur Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, zum Kloster Banz, zum Staffelberg, zur Giechburg mit Gügel und zu vielen weiteren interessanten Ausflugszielen.

Eingebettet in eine idyllische Landschaft liegen die Dörfer des Marktes. Ausgeschilderte Wanderwege führen durch Feld und Wald, am Fluss entlang und zu den Dörfern. Am Wegrand stehen Feldkreuze und Martern und von den Hügeln schweift der Blick bis zum Kloster Banz und dem Staffelberg. Eidechsen huschen vorbei und Schmetterlinge begleiten den Wanderer. Stieglitz und Neuntöter pfeifen, Käfer und Raupen kreuzen den Weg – im Oberen Maintal und am nördlichen Jura ist die Natur noch im Gleichgewicht. Die bäuerliche Kulturlandschaft bietet eine reiche Artenvielfalt und begeistert jeden Naturliebhaber.

Die Valentini-Kapelle in Unterleiterbach ist ein barockes Kleinod, gebaut nach Plänen des Bamberger Architekten Johann Jakob Michael Küchel. Auch das Schloss in Unterleiterbach, gebaut um 1750, und die Abtei Maria Frieden, ein ehemaliges Schloss in Kirchschletten, sind einen Besuch wert. Der bekannte letzte Einsiedler des Staffelberges, Ivo Hennemann, fand seine letzte Ruhestätte neben der Kirche in Oberleiterbach. Wo so viele barocke Bauwerke zu finden sind, da ist eine beschauliche Lebensweise zu Hause.

Für jeden etwas geboten

Was den Besuchern gut bekommt, ist für die Zapfendorfer schon selbstverständlich: Die Wohnqualität und Infrastruktur werden ständig weiter gefördert. Vor Ort befinden sich unter anderem zwei Kindergärten mit Kinderkrippen, eine Grund- und Mittelschule, ein Seniorenheim, Geldinstitute, eine Apotheke, eine Tankstelle sowie ein vielfältiges und aktives Vereinsleben dank unserer rund 90 Vereine. Daneben ist eine medizinische Rundumversorgung durch Allgemeinärzte, Zahnärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten gewährleistet.

Auch Dorfverschönerung wird aktiv betrieben, wie die Bundes-Golddörfer Oberleiterbach und Roth belegen. Neue, ruhige Siedlungsgebiete wurden ausgewiesen, Handel und Gewerbe bieten Arbeitsplätze und stellen die Versorgung mit allen wichtigen Grundbedürfnissen sicher. Die Gastronomie bietet gute, traditionell fränkische Kost und Feriengäste finden Unterkunft in kleinen Pensionen, Gasthäusern oder Ferienwohnungen.

Die Einwohner der Gemeinde lassen kaum eine Gelegenheit aus, um ein zünftiges Kirchweihfest oder ein Brunnen-, Straßen-, Dorf-, Linden- oder Angelfest zu feiern. Bei heimischem Bier, fränkischen Bratwürsten und der Blasmusik lässt sich’s halt gut leben! Familien mit Kindern, Sportfreunde, Angler und Wanderer, aber auch Kunst- und Kulturinteressierte kommen im Markt Zapfendorf auf ihre Kosten. Ob Sie Zapfendorf zu Ihrem neuen Lebensmittelpunkt machen, hier einen Urlaub verbringen oder unsere Marktgemeinde auf der Durchreise besuchen – wir sind uns sicher, Sie werden sich wohl fühlen.