Für eine bessere Raumluftqualität

  • Schule
© Markt Zapfendorf

Ausreichend lüften. Diese einfache Maßnahme reduziert die Corona-Infektionsgefahr in Innenräumen deutlich.

Wie gut oder schlecht die Luftqualität ist und wann Lüften notwendig wird, lässt sich Pi mal Daumen aber schlecht abschätzen. Dafür gibt es so genannte CO2-Sensoren, die die Luftqualität messen. Die Klassenzimmer der Zapfendorfer Schule wurden jetzt mit solchen ausgestattet.

Insgesamt 14 CO2-Sensoren arbeiten nun in den Klassenzimmern der Schule, die Anschaffungskosten lagen bei rund 4.800 Euro. Über ein Förderprogramm des Freistaates Bayern bekommt der Markt Zapfendorf 7,27 Euro pro Schüler erstattet, somit verbleibt ein Eigenanteil für die Gemeinde von rund 2.800 Euro. Hintergrund für die Anschaffung ist zunächst die Corona-Pandemie. „Wir sehen die CO2-Ampeln aber auch als Beitrag für eine dauerhaft bessere Luft in den Klassenzimmern“, so Bürgermeister Michael Senger.

Die Ampeln messen in drei Bereichen, einer Grün-, Gelb- und Rotphase. Je nachdem leuchtet das entsprechende Licht auf. Messgrundlage sind die CO2-Teilchen in der Luft (ppm). Ab 1.000 Teilchen von einer Million (= 1.000 ppm, ppm = parts per million) springt die Ampel auf gelb, ab 2.000 ppm auf rot. Spätestens dann ist es Zeit, zu Lüften.

Mehrwert für den Unterricht

Konrektor Stephan Zwosta bedankte sich bei der Gemeindeverwaltung, insbesondere bei Initiator Dominik Stöhr, für die schnelle Anschaffung, die einen echten Mehrwert im täglichen Unterricht biete. Nach den ersten Rückmeldungen durch die Eltern seien die Kinder begeistert und berichten auch über Konzentrationsverbesserungen.

Das entsprechende Förderprogramm wurde am 1. Oktober 2020 von der Staatsregierung beschlossen. Grundsätzlich können darüber Klassenzimmer und Fachräume mit CO2-Sensoren ausgestattet werden, auch mobile Luftreinigungsgeräte werden finanziell unterstützt, wenn sie in Räumen zum Einsatz kommen, die nicht ausreichend durch gezieltes Fensteröffnen oder eine entsprechende raumlufttechnische Anlage gelüftet werden können.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.