Beweisfotos der "Mit-Mach-Aktion für Alle - Müllspione aufgepasst!"

    Vom 5. bis 15. März haben unsere Jugendbeauftragten zu einer Mit-Mach-Aktion aufgerufen. Dabei wurden uns einige Beweisfotos der Beute zugesendet.

    Es passiert immer wieder. Es passiert überall. Auch in Zapfendorf. Auch in deiner Straße.

    Müll!!!

    Achtlos weggeworfen und liegengelassen sucht sich der Müll in der freien Natur die besten Verstecke um vor aller Augen allmählich hinter Ästen oder unter Blättern und Steinen zu verschwinden, eurem wachsamen Blick zu entgehen und die Umwelt zu belasten. Werdet nun auch Ihr zu Müllspione und sagt der Verschmutzung vor Eurer Haustür den Kampf an. Jetzt ist die beste Zeit, die Sonne strahlt schön warm und die Büsche haben noch keine Blätter. Macht Euch in der Zeit vom 5. bis 15. März alleine oder im Spionageteam auf die Suche nach den Verstecken. Sammelt alle Plastikteile, Flaschen oder sonstige Objekte, die nicht in die Natur, sondern in den Müll gehören. So helft Ihr der Natur und reduziert die Verletzungsgefahr für Mensch und Tier. Schauplätze dieser Verschmutzung können in Eurer Straße, an einem Bach oder im Wald zu finden sein. Um keine Spuren zu verwischen, zieht Ihr am Besten Handschuhe an oder nehmt eine Müllzange. Die gefundenen Beweisstücke sammelt Ihr in einer Wanne oder einer Tüte bevor Ihr sie dann ordnungsgemäß und verantwortungsvoll entsorgen könnt. Macht doch noch ein Foto von Eurer „Beute“ und schickt es an die Gemeinde oder postet es unter #Müllspione, #Zapfendorf in den sozialen Medien. Die Fotos aller Beweismittel werden gesammelt und auf der Homepage des Marktes Zapfendorf veröffentlicht. So hat man einen guten Überblick, wo die Müllspione schon zugeschlagen haben und an welchen anderen Tatorten noch Beweisstücke zu finden sind. Viel Erfolg bei Eurer spannenden Mission!

    Eure Jugendbeauftragten Rabea Augustin und Stefanie Fischer

    Foto mit Angabe der Örtlichkeit an folgende E-Mail senden: poststelle@zapfendorf.de

    Fundort: Überführung am Kunstrasenfeld
    Fundort: Überführung am Kunstrasenfeld
    Fundort: Wasserberg/Ende Reuther Weg
    Fundort: Wasserberg/ Ende Reuther Weg
    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.