Der Standort im Porträt

Der Markt Zapfendorf ist ein Kleinzentrum und bereits seit etwa einem Jahrhundert Wirtschaftsstandort. Von der Nähe zum Oberzentrum Bamberg und der Lage an der überregionalen Entwicklungsachse „Bamberg – Lichtenfels – Coburg – Landesgrenze Thüringen“ profitiert die Marktgemeinde auch heute.

Die äußerst verkehrsgünstige Lage an der Autobahn A 73 und an der Bahnstrecke München – Nürnberg – Berlin bietet für Zapfendorf Standortvorteile, die sowohl durch die Anzahl der vorhandenen Gewerbebetriebe als auch durch das Interesse an weiteren Gewerbeansiedlungen belegt werden.

Neben etwa 40 Handwerksbetrieben sind größere Betriebe in der Milchverarbeitung, der Kiesgewinnung, dem Betonbau und der Herstellung von homöopathischen Heilmitteln zu finden.

Im Gemeindegebiet sind etwa 850 sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer beschäftigt, davon ca. 500 im produzierenden Gewerbe und ca. 300 im Handel- und Dienstleistungsbereich.

In den vergangenen Jahrzehnten wurden von Seiten der Gemeinde immer wieder wohlbedacht Gewerbebereiche in Bebauungsplänen ausgewiesen, um zum einen Flächen für die einheimischen Firmen vorzuhalten und zum anderen auch die Ansiedlung von neuen Unternehmen und damit die Schaffung von Arbeitsplätzen am Ort zu forcieren. Mittlerweile verfügt der Markt Zapfendorf über insgesamt sechs Gewerbegebiete.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung:

Markt Zapfendorf – 1. Bürgermeister Michael Senger
Markt Zapfendorf – Hans-Jürgen Einwag
Markt Zapfendorf – Klaus Helmreich

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.